Absam Matschgerer Tirol

Der Bär

Viel Wirbel und Aufregung, viel Geschrei, Lachen und auch ein bisschen Angst lösen Bären und Bärentreiber bei den Zuschauern aus, wenn sich der zottlige Bär mit wildem Brummen auf die Zuschauer stürzen will und der Bärentreiber versucht, den an der Kette hängenden und zerrenden Bären zurückzureißen. Ein ständiges Zerren und Reißen, Balgen und auf dem Boden Wälzen, wildes Kampfgeschehen nach allen Seiten, Kampf zwischen Treiber und Bär und manchmal auch zwischen den Bären untereinander, wenn mehrere Bären in der Gruppe getrieben werden. In Absam befinden sich mehrere Bären. Vier sind im Vereinsbesitz, einige in privaten Händen. Auch in anderen Dörfern sind schöne Bären, aber nur die Absamer Bären können auch ihr Maul durch einen raffinierten Mechanismus bewegen und sind dadurch lebensechter und noch viel aufregender, wenn sie sich im Kampf auf die Zuschauer stürzen. Und man erinnert an den heute schon legendären Bären, den der Eichater Josef Unterfrauner vulgo „Gstreitl Pep“ in den Nachkriegsjahren so meisterhaft bewegt hat und der so lebensecht wirkte. Er soll weitum der bekannteste Bär gewesen sein. Aber auch ein Bärentreiber aus Absam ging in die Geschichte ein und zwar der Schindl Franz vulgo „Paulerler Franz“.

Die Bärengruppe erinnert an die Landfahrer früherer Zeiten, die mit lebenden Tanzbären durch die Lande zogen und sich zur Schau stellten. Noch in den 30er Jahren traten sie am Haller Oberen Stadtplatz auf. Ältere können sich sicher daran erinnern, wenn diese armen, gequälten und bedauernswerten Bären zur Belustigung tanzen mussten. Noch heute kann man dieses Schauspiel in der Türkei am Lande hin und wieder sehen.

zurück
Bär
Bär

  Absamer Matschgerer • Obmann Lutz Andreas • Siedlerweg 5 • 6067 Absam • Tel: 0676/3849866